Wir sorgen uns um ihre gesundheit

Erstklassiges medizinisches Personal besteht aus mehr als 300 Mitarbeiter – Fachspezialisten, Physiotherapeuten, Krankenschwestern und sonstige medizinischen Personal.

Rehabilitationsprogramme

Rehabilitationsprogramme

Das Institut Igalo basiert die medizinische Rehabilitation auf die Teamarbeit und individualisierten Rehaprogramme mit spezifischen Maßnahmen in den folgenden Bereichen:

Rehabilitationsprogramme

  • Rheumatologische rehabilitation

    Die rheumatologische Rehabilitation behandelt die degenerativen rheumatischen Krankheiten, entzündlichen rheumatischen Erkrankungen und Weichteilrheumatismus.

    Degenerative rheumatische Erkrankungen

    Zur degenerativen rheumatischen Erkrankungen gehören Arthrosen peripherer Gelenke und der Wirbelsäule als am häufigsten Krankheiten in einem späteren Alter.

    Die multidisziplinäre Vorgehensweise in Erstellung des Rehabilitationsprogramms, das dem Patienten und seiner Bedürfnissen angepasst ist, hat das Ziel, von Schmerzen zu befreien, oder das Schmerzen zu lindern, die Gelenkbeweglichkeit zu erhöhen, die geschwächten Muskeln zu stärken mit dem Endziel die bestmögliche Durchführung der Aktivitäten des täglichen Lebens (ATL) zu ermöglichen und die Behinderung vorzubeugen. Die Therapiemodalitäten sidn verschieden: Übungen im Saal, Wasser, Peloidanwendungen, Mineralbäder, Massagen, Elektrotherapie, Ultraschalltherapie, Magnetotherapie, Lasertherapie...

    Rehabilitation bei entzündlichen rheumatischen Erkrankungen

    Die Rehabilitation bei entzündlichen rheumatischen Erkrankungen schließt vor allem die Behandlung der rheumatoiden Arthritis - RA, der ankylosierende Spondylitis - SA, der psoriatische Arthritis - PsA, sowie der metabolischen Arthropathien wo die Gift am häufigsten ist, ein.

    Das Institut Igalo beschäftigt sich erfolgreich mit komplexen und funktionellen Behandlung der Patienten mit obigen Erkrankungen schon über 40 Jahren. Die Behandlung beinhaltet die Balneotherapie (Mineralwasser in Bäder, Schwimmbecken, Peloid), individualle und/oder Gruppenübungen im Saal und Schwimmbecken, Arbeitstherapie, dosiertes aerobe Training, manuelle Massage, Ultraschalltherapie, Magnetotherapie, Lasertherapie, Elektrotherapie. Die optimale Behandlungsdauer ist 3 Wochen.

    Weichteilrheumatismus

    Das Programm der Rehabilitation von Patienten mit dem Weichteilrheumatismus umfasst die folgenden Krankheiten: Enthesopathie, Bursitis, Tendinitis, Fibromyalgie, und myofasziales Schmerzsyndrom.

    Durch individuelle therapeutische Vorgehensweise unter Anwendung der Balneotherapie, individuallen/Gruppenübungen im Saal und warmen Mineralbädern, Massagen (manuellen, Unterwasser-, Reflexmassagen) Ultraschalltherapie, Elektrotherapie, Magnetotherapie, Lasertherapie, und Patientenschulung. Die optimale Programmdauer ist 2 – 3 Wochen.

  • Kardiologische rehabilitation

    Kardiologische Rehabilitation von Patienten nach einem Myokardinfarkt, bei einer stabilen Angina Pektoris, nach einer Herzoperation (Stentimplantation, Koronararterien-Bypass, Operation der Herzklappe...) und hochem Blutdruck.

    Die Team - Vorgehensweise (Facharzt für physikalische und rehabilitative Medizin, Facharzt für Kardiologie, klinischer Psychologe, Ernährungsberater, Fachphysiotherapeuten und die für Durchführung von nichtinvasiven diagnostischen Rehaprozeduren geübte Krankenschwester, sowie die Fachärzte aus anderen medizinischen Bereichen), in welche der Patient eine wichtige Rolle in Erstellung des Rehaprogramms, das durch streng dosiertes Programm der Körperaktivitäten (Intervalltraining auf Laufband oder mit dem Fahrrad, Walking, Schwimmen, Muskulatur-Übungen unter Aufsicht des dafür geschulten Personals) durchgeführt wird, hat.

    Antistress - Programm – psychosoziale Adaptierung und Verhaltensberatung, die Schulung über Ernährung und sonstigen Risikofaktoren (Rauchen, wenig körperliche Aktivität, Alkohol) sind die bestandteile der kardiologischen Rehabilitation.

    Die Physiotherapiemodalitäten die Anwendung finden – Hydrotherapie, Kinesitherapie, Elektrotherapie, manuelle Massage, Lympdrainage.

  • Respiratorische rehabilitation

    Respiratorische Rehabilitation von Patienten mit: Chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD), Asthma, nach Lungenoperationen, Restriktiven Lungenerkrankungen, ausgeprägten Deformitäten des Brustkorbes.

    Beim Instutut Igalo wird durch eine individuelle Vorgehensweise für jeden Patienten und unter Teilnahme von einem multidiscziplinären Team (Facharzt für physikalische und rehabilitative Medizin, Lungenspezialist, Kardiologist, klinischer Psychologe, Ernährungsberater, Fachphysiotherapeuten und Krankenschwester), ein komplexes Rehabilitationsprogramm erstellt, um nicht nur den physichen, sondern auch die psychologischen, emotionellen und soziellen Aspekten der Krankheit einzuschließen.

    Physikalische Prozeduren beinhalten die Respiratorische Kinesitherapie, Intervalltraining, Inhalationen, verschiedene Drainagetechniken, Schwimmen, manuelle Massage, Techniken der Energieerhaltung und Relaxationsmethoden.

  • Neurologische rehabilitation

    Beim Institut Igalo wird die Rehabilitation von Patienten nach dem Schlaganfall, nach der Verletzungen des Kopfes, des Gehirns und des Rückenmarkes (Quadriplegie, Paraplegie), nach der neurochirugischen Operationen, bei demyelinisierenden Erkrankungen (multiple Sklerose …), bei der Erkrankungen des zentralen und peripheralen motorischen Neurons schon über 60 Jahren durchgeführt.

    Das Ziel der Rehabilitation ist, durch eine individuelle Herangehensweise für jeden Patienten und unter Teilnahme eines multidisziplinären Teams, eine maximale Vorbereitung des Patienten für die Aktivitäten des täglichen Lebens (ATL), gemäβ seiner physiologischen Begrenzungen zu erreichen.

    Komplexes Rehablititationsprogram beinhaltet die Kinesitherapie, Arbeitstherapie, Logopedische und psychologische Behandlung, Elektrotherapische Prozeduren und Hydrotherapie.

  • Rehabilitation nach sportsverletzungen

    Die Sportsverletzungen nehhmen eine hohe Stelle in der Reihenfolge der Häufigkeit von Verletzungen in der heutigen Welt. Zwecks Verminderung ihrer Häufigkeit, ist von großen Bedeutung sowohl die Prevention, als auch die Maβnahmen nach der Verletzung. Ihrer Natur nach, sind solche Verletzungen am häufigsten die leichte Verletzungen, aber ihre Rehabilitation ist spezifisch, und basiert sich auf die Kinesitherapie - Übungen, funktionelles Training, Hydrotherapie, Peloidotherapie, Mechanotherapie (manuelle Massage, Lymphdrainage, Reflexmassage), Elektrotherapie, die durch dafür spezialisierten Physiotherapeuten unter Aufsicht der Fachärzten und mit dem Ziel der völligen Gesundung und Normalisierung des aktiven Sportslebens ausgeführt werden.

  • Rehabilitation des bewegungsapparates

    Rehabilitation von Patienten nach Operationen an Knochen- und Muskelsystem, nach Implantation der Endoprothesen (Hüften, Knien, Schultern)...

    Das Rehabilitationsprogramm wird durch individuellen kinesitherapeutischen Übungen, mit dem Ziel der Wiederherstellung des verlorenen Bewegungsradius, sowie der Muskelstärke und Koordination, sowohl im Saal als auch im Schwimmbecken und, unter Anwendung der balneotherapeutischen Prozeduren, manuellen Massagen und Elektrotherapien, durchgeführt.

  • Rehabilitation von kindern

    Die Rehabilitation von Kinder ist konzipiert, um die mehrzweckige und interdisziplinäre Bedürfnissen in Rehabilitation von Kindern, von Geburt an bis zum Alter von 16 Jahren zu befriedigen.

    In Erstellung des Programms, nimmt ein multidisziplinäres Team (Facharzt für physikalische und rehabilitative Medizin – Spezialist für Kinderpathologie, Kinderarzt, Defektologe, Logopäde, Psychologe, Krankenschwester, Physiotherapeuten) durch eine individuelle Vorgehensweise, und unter aktive Beteiligung der Eltern, teil.

    Indikationen zur Rehabilitation sind:

    • Kongenitale Anomalien und Deformitäten des Bewegungsapparates
    • Verletzungen des Bewegungsapparates
    • Läsionen der peripheralen und Zentralnervensystem
    • Rheumaerkrankungen in der Remissionsphase
    • Erworbene Deformitäten der Wirbelsäule und Wachstumkrankheiten
    • Respiratorische Erkrangungen
    • Verzögerung der psychomotorischen Entwicklung
    • Zustände nach Hüft-Operationen (wegen der kongenitalen Hüftdysplasien, Epiphysiolyse, Perthes-Erkrankung)
    • Geburtsverletzungen (Tortikolis, Läsionen des Brachialplexuses)

    Das Therapieprogramm umfasst die Kinesitherapie (individuelle oder Gruppen-), Hydrokinesitherapie im Schwimmbecken oder Hubbard, manuelle Massage, Perlenbad, Peloidotherapie, Paraffin, Arbeitstherapie, logopädische Behandlung.